Auswärtsniederlage bei Borea und Interview mit Boris Lucic. Mir fallen gerade keine großartigen Worte ein, ich bin enttäuscht. Aber einen großen Dank an die lila Freunde aus Berlin und an die Stimmungsfans!

Mehr lesen »

 
Der Rückrundenauftakt beginnt mit dem Nachholespiel gegen die Budissa aus Bautzen die mit ihrer zweiten Mannschaft den Weg in die Landeshauptstadt angetreten ist. Die Zuschauer konnten einen ausgesprochen konzentrierten Sportclub sehen, dem zu Beginn der Partie vieles gelang. So auch der frühe Führungstreffer. Dennoch war die Budissa drückender und konnte sich viele Chancen heraus spielen, die jedoch ungenutzt liegen blieben. Dem DSC gelang es nicht nach zulegen und agierte über weite Strecken zu passiv. Gegen Ende der Partie waren es dann zunächst ein Konter und dann ein Eckball der zu den Gegentreffern führte. Die letzten 10 Minuten versuchte unser Sportclub noch mal richtig zu drücken, ein Spiel das man hätte während der gesamten 90 Minuten sehen wollen. Nur nützte es nichts mehr. So brachte man sich um wenigstens einen Punkt, den man durchaus verdient gehabt hätte. Insgesamt konnte die Lucic-Elf aber ein sehr ansehnlichen Fußball präsentieren, so dass man zwar nicht von einem gelungenem Rückrundenauftakt reden kann, aber von einem Guten. Anbei auch noch mein erster Interview-Versuch mit Stefan Steglich.

Mehr lesen »

 
TeBe-HüTüAn einem sonnigem Freitag Abend geht es von Dresden nach Berlin. Die Sportfreunde der Tennis Borussia haben geladen zum Achtelfinale des Berlinpokal. Die Reisegruppe entscheidet sich zur öknomischen Anreise per Kleinwagen, zu Fünft. Das Gefährt fliegt über Autobahn sicher zum Ziel, nur die dunklen Regenwolken wollten nicht recht zur Stimmung und Vorfreude passen. Fünf Minuten vor Anpfiff erfolgte die Punktlandung im Mommsenstadion. Idyllisch gelegen zwischen Messe und Sportanlagen im Berliner Westend. Nach dem sich der Kameramann "spontan" für die Perspektive von der Tartanbahn entschieden hat, geht es über Stadioneingeweide zum Spielertunnel an den Platz. Die Spieler stehen schon im Tunnel bereit zum Einlaufen. Der Kameramann bringt gerade noch rechtzeitig die Kamera in Anschlag und ab geht die Post. Den Anfang macht der TeBe-Support, die Spieler werden mit einem famosen Choreo-Feuerwerk begrüßt! Im wahrsten Wortsinn. Schon das erste Highlight bevor der Ball überhaupt ins Spiel kommt. Die Gastgeber von der Tennis Borussia spielen diese Saison in der Berliner Verbandsliga und stehen auf Platz 2. Die Verbandsliga ist die Liga 6 und direkt unter der Oberliga Nord. In genau der spielt der BSV Hürtürkel und steht dort auf Platz 8. Einen Unterschied den man in der Partie durchaus erkennen kann. Hürtürkel ist gerade in der ersten halben Stunde überlegen. Die Tennis Borussia eher auf Konter aus, kann aber nur selten gefährlich werden. Trotzdem kann Hürtürkel aus der Überlegenheit nicht viele guten Abschlüsse machen, die TeBe-Abwehr ist kompakt gestaffelt und passt meistens auf. Bis zur 35. Minute kommt TeBe zu keinem echten Abschluss. Der Erste kommt nach einem Freistoß. Dem Freistoß war die erste Gelbe Karte der Partie voraus gegangen, insgesamt werden es zum Ende des Spiel zehn Gelbe und eine Gelb-Rote Karte sein. Beide Teams schenken sich nichts, was bei einem Pokalspiel wenig verwunderlich ist. Es gibt viele Freistöße und wenig Spielfluss. Aber Hürtürkel hat scheinbar die bessern Mittel um damit klar zu kommen und kommt zu mehr Abschlüssen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit zur ersten Halbzeit rückt die TeBe auf der rechten Seite zu weit auf und verliert den Ball im Angriff, ein schneller Konter bringt den Ball in den TeBe-Strafraum, der Hürtürkel-Spieler versucht den Ball zu lupfen. Pfosten. Durchatmen. Eine von mehreren guten Chancen die in diesem Spiel ungenutzt bleiben und nicht die erste für Hürtürkel. Die Halbzeit ist dann erst mal rum. Nach der Pause sieht es zunächst nicht anders aus. Hürtürkel überlegen, aber mit wenig Ideen an der TeBe-Abwehr vorbei zu kommen. Wenn mal ein Abschluss gefunden wird, ist Borussen-Hüter Pruschke da. Das Tor wirkt wie vernagelt. Dann in der 56. Minute wieder ein Konter von Hürtürkel, Chamkhi stoppt den ballführenden Spieler etwas heftig, ein Pfiff, Schiedsrichter Schumacher bleibt seiner Linie treu und holt Gelb aus der Tasche. Beim notieren bemerkte er aber, der Spieler wurde ja bereits verwarnt. Gelb-Rot, Tennis Borussia nur noch zu Zehnt. Nur zwei Minuten später sieht TeBe's Turan Gelb. Kurz darauf grätscht er einem Gegenspieler von Hinten zwischen die Beine. Der Schiedsrichter entschied auf Vorteil, lässt ausspielen und gibt nachträglich den Freistoß. Die fällige gelbe Karte gibt es diesmal nicht. Offenbar ist ein Platzverweis genug für den Abend. Weiter im Spiel, trotz der Unterzahlsituation kann Hürtürkel immer noch keinen Weg vorbei an der TeBe-Abwehr finden. Es gibt kaum freie Räume. Die Borussia hingegen scheint nun noch motivierter. Ab der 80. Minute dreht die noch mal so richtig auf, das Spiel verlagerte sich zusehends auf die Seite von Hürtürkel, deren Spieler scheinen platt und lassen sich zusehens überrumpeln. Und so kommt es wie es muss. Zunächst hatte der eingewechselte Greinert in der 87. Minute die Chance das Siegtor für TeBe zu machen. Er findet sich 5 Meter freistehend vorm Tor wieder und schießt dennoch über die Latte. Das wars, oder doch nicht? Nein! Dann kommt die 89. Minute, Borusse Fuß flankt von der Grundlinie, der Ball fliegt lange, in den Strafraum, Direktabnahme, Volley, Tor! Und wer? Ja, Greinert! Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht! Das Stadion tobt! 1:0 für die Tennis Borussia in Unterzahl. Wahnsinn! Aber das Spiel ist noch nicht aus, es gibt vier Minuten Nachspielzeit. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kommt Hürtürkel noch mal vors Tor, Gündogdu legt quer, zwei Spieler verpassen! Direkt im Gegenzug kommt TeBe schon wieder im Vorwärtsgang. Raychouni wird im oder am Strafraum zu Fall gebracht. Ist es Elfmeter, ist es Rot? Was auch immer es ist, der Schiedsrichter entscheidet nach nur zwei Minuten auf Freistoß und Gelb. Mehr kommt nicht, das Spiel ist aus und TeBe ist nach einem spektakulärem Spiel weiter im Pokal. Nach dem Abpfiff haben wir noch, in Anlehnung an unseren Lieblingsfanclub, die Wurst/Bier-Probe gemacht. Bratwurscht für 2,50€ lecker, Bier für 3,50€ der 0,5 gut. Kömmer wieder machen. Geiles TeBe, geile Stimmung, geiles Stadion. Viel Spaß bei den Videos.

Mehr lesen »

 
Und noch ein Testspiel. Der FV Gröditz zu Gast auf der P11.

Mehr lesen »

 
Das Testspiel gegen den TSV Rotation.

Mehr lesen »

 
Das Testspiel gegen die SG aus Kesselsdorf. Auf Eis und Wasser gab es ein 4:4. Viel Spaß beim schauen.

Mehr lesen »

 
Kurz und schmerzlos. Willkommen zurück aus der Winterpause. Und hier das Spiel gegen den Post SV. Die Videos findet ihr durch klick auf "mehr lesen".

Mehr lesen »

 
Hallo liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, die Weihnachtszeit naht und wie das immer so ist, wird es hektisch bevor es besinnlich werden kann. So geht es auch mir. Meine Freizeit ist gerade auf Grund von Weihnachtsfeiern und Striezelmarktbesuchen arg gebeutelt und wird es auch in den kommenden zwei Wochen sein. Darum: Gibt es das Spiel gegen die Post und das noch kommende gegen Bautzen wohl erst etwas später (die Woche um Weihnachten) hier zu sehen. Danke für die Geduld! Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht euch das DSC FanTV!
 
Das letzte Auswärtsspiel in diesem Jahr fand in Görlitz statt. Gespielt wurde auf einem Rasenplatz neben dem Stadion der Freundschaft. Die Gastgeber verlangten für dessen Eintritt wahnwitzige 4 Euro. Dafür durfte man in der ersten Reihe direkt an der Grasnarbe stehen, keine Tribüne, kein Klo, kein Imbiss.. aber Hauptsache 4 Euro. Bei diesigem Wetter trafen unsere Jungs auf eine offensiv eingestellte Görlitzer Mannschaft. Wie schon in der Vergangenheit gab es Probleme damit den Ball kombinatorisch aus der eigenen Hintermannschaft nach vorne zu bringen. Häufig fehlten einfach die Anspielstation im (zentralen) Mittelfeld. Dazu kam eine weit vorne pressender Gegner, der mit seinem Spiel immer wieder ungenaue Flanken oder sogar Ballverluste in unserer Hintermannschaft provozierte. Die Gegentore muss sich diesmal auch die Hintermannschaft ankreiden lassen, sie die entstanden aber eher aus gutem kombinatorischem Spiel der Görlitzer. Beim 1:0 lässt sich zunächst Käseberg (der sonst ein sehr gutes Spiel abgeliefert hat) überlaufen. Fuchser unglücklich beim Versuch den Pass in den Strafraum zu stoppen. Beim 2:1 lässt sich Dietze überlaufen, Schultchen passt auf kommt aber einen Tick zu spät. Der folgende Elfmeter sitzt. Beim 3:2... ja schaut selber. Das war die negative Seite, auf der positiven Seite stehen drei Tore. Das 1:1 beginnt bei Mayer und Endet über die Stationen Hauptmann, Heinrich bei Schöffel, während das 2:2 bei Schöffel beginnt und bei Mayer endet. Das 1:1 eine der schönsten Kombinationen die ich beim Sportclub gesehen habe. Mayer erobert den Ball kurz hinter der Mittellinie und spielt lang auf Hauptmann, der steht außen und sieht Heinrich im Strafraum, der Pass sitzt, Heinrich mit einer Drehung auf den einlaufenden Schöffel, der Schuss in die rechte Ecke sitzt auch. Beim 2:2 hingegen purer Wille, Schöffel mit einem Freistoß, der Görlitzer Hüter hält die Arme auf, justiert dabei aber noch mal die Hosenträger, der Ball rutscht durch und Mayer läuft rein ins Tor (mit Ball). Das 3:3 machte aus einem eher mittelmäßigen Gesamtauftritt fast noch einen gefühlten Sieg. In der Nachspielzeit gelingt es Harnath eine Ecke im dritten oder vierten Anlauf (Anlauf unserer Spieler, nicht von Harnath selbst) zu versenken. Es war ein seltsames Spiel. Görlitz mit dem größeren Drang und den Mitteln unsere Abwehr zu überrumpeln, ließ es aber immer wieder sein die Führung konsequent fest zu machen. Nach jedem Führungstreffer stellte man das Spielen teilweise ein. Unser Sportclub kam auch bei Gleichstand zu seinen Chancen, versuchte es aber immer wieder mit zu vielen Schnörkeln. Man brauchte offenbar den Rückstand um konsequente Abschlüsse zu finden. Auch wenn sehr viel, und da ist positiv, Wille beim 2:2 und 3:3 dabei war. Die Videos findet ihr durch klick auf "mehr lesen".

Mehr lesen »

 
Die U19 mal wieder beim Fan-TV. Mit dem Spiel gegen den Chemnitzer FC im Achtelfinale des Sachsenpokal. Zum Ende der ersten Halbzeit schien das Wunder greifbar. Es stand 1:0 für die Jungs vom Sportclub. Leider war da noch die zweite Halbzeit und der CFC ging am Ende als Sieger vom Platz. Egal, der Sportclub Nachwuchs hat ein tolles Spiel gezeigt. Bleibt nur für den Rest der Saison alles Gute zu wünschen. Die Videos findet ihr durch klick auf "mehr lesen".

Mehr lesen »

 
Cheap Ray Ban Sunglasses Cheap Ray Bans Ray Ban Sunglasses Cheap Oakley Sunglasses Cheap Oakleys Oakley Sunglasses Cheap Ray Ban Sunglasses Cheap Ray Bans Ray Ban Sunglasses Ray Ban Cyber Monday Ray Ban Black Friday Cheap Oakley Sunglasses Cheap Oakleys Oakley Sunglasses Oakley Outlet Fifa Coins Cheap Fifa Coins Buy Cheap Fifa Coins Buy Fifa Coins Fifa Coins Cheap Fifa Coins Buy Cheap Fifa Coins Buy Fifa Coins
15-shop access-mall eachshopping ebuyac jp150